Nail Stamping FAQs

Ich werde immer wieder gefragt, wie ich so tolle Muster auf meine Nägel hinaufbekomme. Auf meine Antwort „Das ist ganz leicht, das habe ich gestampt!“ bekomme ich dann immer wieder ratlose Gesichter und verwunderte Blicke.

Hier werde ich einfach mein Wissen zusammenfassen und worauf man als Neuling achten soll.

Was benötige ich denn zum Stampen?

Zu allererst einmal die Begeisterung für tolle Muster und Formen am Nagel. 😉

Es gibt zum Stampen selbst unzählige Spezialnagellacke. Ganz wichtig ist einfach, dass man für das Muster einen hochpigmentierten Lack verwenden. Ich frage mich dann immer „Würde der Lack in einer Schicht am Nagel decken?“ – Dann ist er ein guter Kandidat.

Ich hab euch hier eine Liste mit allen Stamping Lacke aufgelistet.

Dann braucht ihr das richtige Werkzeug.

Ich habe herausgefunden, dass ein Metallschaber die Paletten sehr gerne zerkratzt. Das beeinflusst zwar das Muster nicht, da dieses sehr tief ist, aber es schaut einfach nicht toll aus.

Deshalb verwende ich immer eine alte Plastikkarte (alte Gutscheine, ohne Wert, alte Kundenkarten etc.). Mit so einer Plastikkarte oder Plastikschieber habe ich keine Kratzer und da sie gleichmäßig geschnitten ist kann ich sauber damit arbeiten.
Mittlerweile gibt es aber auch schon von vielen Stamping Firmen eigene Karten – zB von MoYou oder Bundlemonster.

Nun der Stempel selber. Ja, das ist immer so eine Philosophie… Ich habe mit einem harten Stempel angefangen und verwende aber mittlerweile nur mehr weiche Stempel.

Bei den weichen Stempel muss der Basisnagellack am Nagel noch nicht zu 100 % trocken sein und deshalb ist das mein Hauptgrund, dass ich einen weichen Stempel bevorzuge. Auch finde ich, dass er das Muster von der Schablone besser aufnimmt.

Hier seht ihr eine Auswahl an Stempeln mit Vor- und Nachteilen die für mich relevant sind aufgelistet.

Und wo bekommst du dann diese tollen Schablonen her?

Tja, gleich vorneweg Schablone ist nicht gleich Schablone!

Ich habe schon ganz viele ausprobiert und habe hier eine Liste meiner Schablonen mit Bezugsmöglichkeiten und meiner Meinung.

Alle Punkte beachtet und es funktioniert doch nicht? – Hier sind noch ein paar Tipps:

  • Den Schaber im 45° Winkel rasch über die Schablone ziehen.
  • Die Schablone während des Vorganges fern von warmen Gegenständen, Heizungen oder Lüftungen halten. Sonst trocknet der Lack schon in der Schablone und kann vom Stempel nicht aufgenommen werden.
  • Mein neuer Stempel nimmt das Muster nicht schön auf bzw es zerrinnt so seltsam..? Bei einem neuen Stempel muss diese Ölschicht herunter genommen werden. Da heißt man muss ihn präparieren oder anbuffern. Am besten den Stempel abwaschen und ein wenig mit Aceton abwischen. Wenn alles noch nichts hilft und diese ölige Schicht trotzdem bleibt, dann ganz VORSICHTIG mit einer Nagelfeile darüberstreichen. Aber nicht  zu fest und nicht zu oft, sonst entstehen Rillen!